Deutsch DE
Menu
Log in

Unterstützt Sie bei jedem Schritt

Dieser Benutzerleitfaden enthält Informationen und Tipps zur optimalen Nutzung der Online-Toolbox „Stories that Move“; sowohl für die Vorbereitung als auch die Anwendung der Toolbox im Unterricht. Schicken Sie uns gern eine E-Mail an info@storiesthatmove.org, wenn Sie Vorschläge oder Schwierigkeiten beim Benutzen des Tools haben – Ihr Feedback hilft uns, das Tool weiterzuentwickeln und zu verbessern.

Wie man sich als Lehrkraft registriert

So können Sie sich kostenlos registrieren: Starten Sie die Toolbox, wählen Sie „Lehrkräfte“ aus und geben Sie die erforderlichen Informationen an.

Dieses Video erklärt die Anmeldung Schritt für Schritt:

„Stories that Move“ ohne Account nutzen

Es ist auch möglich die „Stories that Move“-Toolbox ohne einen Account zu nutzen. Allerdings können Sie einige Vorteile der Toolbox in diesem Fall nicht nutzen. Beispielsweise ist die Arbeit mit den fünf Modulen nur mit einem Account möglich.

Neben der regulären Nutzung der Toolbox haben Sie die Möglichkeit,

Eine Klasse erstellen

Es dauert nur ein paar Minuten, um einen Account anzulegen und eine Klasse zu erstellen.

Jede digitale Klasse hat einen PIN. Sie geben ihn an Ihre Schüler*innen weiter, damit diese sich registrieren können.

Wenn Ihre Schüler*innen keine E-Mail-Adresse haben, können sie mit ihrem persönlichen Schüler*innen-Code einen Account anlegen. Sie erzeugen diesen für sie auf Ihrer Übersichtsseite.

Wir raten Ihnen, Ihre Schüler*innen darum zu bitten, vorzeitig einen Account anzulegen, um sicherzustellen, dass Sie die Klassen problemlos starten können. Sie können es während des Unterrichts machen, wenn Sie die nächste Lektion einführen, oder als Hausaufgabe.

Wie man sich als Schüler*in registriert.

Schüler*innen brauchen einen Account, um die Module absolvieren zu können. Sie können diesen Account mit oder ohne E-Mail-Adresse anlegen.

Im ersten Schritt registrieren sie sich mit dem PIN der Klasse, den sie von ihrer Lehrkraft bekommen.

Im zweiten Schritt können sie sich mit oder ohne E-Mail-Adresse registrieren.

  • Lege einen Account mit E-Mail-Adresse an:
  • -Gib deinen vollständigen Namen, E-Mail-Adresse und dein Land an
    -Erstelle ein Passwort und gib es ein.
    -Du bekommst eine Bestätigungsmail und klickst auf den Link
    -Kehre zum Dashboard zurück und gib deine E-Mail und dein Passwort ein

    Nun erscheinen auf dem Bildschirm die Lektionen, die deine Lehrkraft vorbereitet hat.

    • Lege einen Account ohne E-Mail an:
    • -Klicke auf „Login mit persönlichem Code“
      -Gib den Code ein, den du von deiner Lehrkraft bekommen hast.
      -Gib deinen vollständigen Namen und dein Land ein
      -Nun erscheinen auf dem Bildschirm die Lektionen, die deine Lehrkraft vorbereitet hat.

Wie man „Stories that Move“ im Klassenraum nutzt

Wo fange ich an?

Wir empfehlen eine Vorbereitungsstunde, in der Sie die Diskussionsthemen im Unterricht einführen können. Um den Schüler*innen rückzuversichern, dass sie ihre Gedanken und Meinungen im geschützten Raum ohne Bedenken äußern können, hilft es, vorab in der Klasse gemeinsam Umgangsregeln zu vereinbaren, die zu dieser geschützten Atmosphäre beitragen.

Was ist ein Lernpfad?

Ein Lernpfad kann als ein Unterrichtsmodul mit Lektionen, sogenannten Tracks, betrachtet werden. Jeder Track hat Online- und Offline-Komponenten sowie Einzel- und Gruppenaktivitäten. Ein Pädagoge kann entscheiden, welche Lernpfade und welche Spuren am besten zu den Bedürfnissen seiner Lernenden passen und sich am besten mit dem Lehrplan verbinden lassen.

Jeder Lernpfad und jeder Track kann als eigenständige Lektion verwendet werden. Es gibt jedoch eine logische Abfolge der Pfade, wobei jeder Pfad auf den vorhergehenden aufbaut und so eine sichere Lernkurve ermöglicht. Am besten ist es, die komplexen Fragen nicht überstürzt anzugehen, sondern einen langsamen und durchdachten Lernprozess anzustreben. Wir schlagen Ihnen vor, Ihre eigene Unterrichtsreihe zu entwickeln und dabei die pädagogischen Grundsätze zu berücksichtigen, nach denen diese Lernpfade konzipiert wurden.

Welche Module sollte ich nutzen?

Wir empfehlen Ihnen, ein Modul basierend auf dem inhaltlichen Thema auszusuchen, sich das jeweilige Handbuch für Lehrkräfte zum Modul zum besseren Verständnis der Themen durchzulesen und sich dann eine der Lektionen auszusuchen, die für Sie passend erscheint. Dadurch bekommen Sie einen guten Überblick über die Möglichkeiten und Funktionsweisen des Tools. Sie brauchen nicht das ganze Tool zu kennen (fünf Module, 13 Lektionen), bevor Sie anfangen.

Einige Schulen nutzen unterschiedliche Pfade für unterschiedliche Jahrgänge, sodass Schüler*innen das Tool jedes Jahr aufs Neue nutzen können. Das bedeutet, sie arbeiten wiederholt mit den zentralen Themen, können jedoch unterschiedliche Inhalte und Methoden nutzen.

Wie lange dauert die Bearbeitung eines Moduls?

Ein Modul besteht aus einem oder mehreren Zweigen. Um einen Zweig zu beenden, braucht es eine oder mehrere Lektionen. Hier finden Sie einen Überblick über alle Module und dem jeweiligen Thema und Umfang.

Wie erstelle ich eine Klasse innerhalb der Toolbox?

Zunächst müssen Sie sich als Lehrkraft einloggen. Rechts oben auf dem Bildschirm finden Sie den Button: „Erstellen Sie eine neue Klasse“. Tragen Sie den Namen Ihrer Klasse ein und wählen Sie die Aufgaben aus, die Sie mit Ihren Schüler*innen behandeln möchten. Speichern Sie die Klasse, indem Sie rechts auf ‚Speichern‘ drücken. Dann erhalten Sie Ihre persönliche PIN, die die Schüler*innen brauchen, um das Tool zu nutzen und an der für sie erstellten Klasse teilzunehmen.

Woher weiß ich, was meine Schüler*innen sehen?

Sie können für jede Klasse ganz leicht überprüfen, wie das Tool aus der Perspektive der Schüler*innen aussieht. Klicken Sie hierfür auf ‚‚Die Aufgaben aus Schüler*innenperspektive bearbeiten“.

Wie wechsle ich zwischen Modulen und Aufgaben?

Klicken Sie einfach auf den Navigationsbutton links oben auf dem Bildschirm (Button mit drei horizontalen Linien). Dann erhalten Sie einen Überblick zum Fortschritt des jeweiligen Moduls und/oder zur jeweiligen Aufgabe.

Kann ich die Antworten meiner Schüler*innen sehen?

Ja, Sie können den Fortschritt Ihrer Schüler*innen und alle Antworten auf der Pädagog*innen-Seite sehen, unter ‚Fortschritt der Schüler*innen‘. Den Schüler*innen wird mitgeteilt, dass ihre Antworten – manchmal anonym, manchmal mit ihrem Namen – mit dem Rest der Klasse oder Gruppe und mit den Pädagog*innen geteilt werden.

Wie reagiere ich, wenn die Antwort eines*einer Schülers*Schülerin unangebracht ist?

Es ist sowohl wichtig, die Antworten anzusprechen, die darauf hinweisen, dass der*die Schüler*in nicht ernsthaft arbeitet, als auch auf Kommentare einzughen, die andere verletzen könnten. Das sollte jedoch auf respektvolle Weise geschehen. Es ist wichtig, dass alle Schüler*innen das Gefühl haben, gehört zu werden. Bedenken Sie, was Lutz van Dijk dazu sagt.

Wenn Sie Probleme im Hinblick auf provokative oder unangebrachte Ausdrücke erwarten, können Sie in Erwägung ziehen, Ihre Schüler*innen wissen zu lassen, dass Sie ein PDF mit all ihren Antworten an Sie schicken müssen, sobald eine Lektion beendet ist.

Wer kann noch die Antworten meiner Schüler*innen sehen?

Nur Sie, die Lehrperson, die die Klasse erstellt hat. In manchen Fällen werden die Teilnehmenden gegenseitig ihre Antworten sehen als wichtiger Bestandteil der Methode für das Blended Learning.

Wie kann ich die Größe und Position der Untertitel eines Videos ändern?

Manchmal sind die Untertitel eines Videos zu klein, um sie anzusehen. Sie können die Größe der Buchstaben ändern, indem Sie auf die Schaltfläche Einstellungen am Ende des Videos klicken. Dies öffnet einen schwarzen Bildschirm mit zwei Registerkarten. Die linke Tab bietet verfügbare Untertitelsprachen. Die rechte Tab bietet weitere Optionen, wie Schriftgröße und Schriftfarbe.
Wenn die Untertitel von der Rückseite der Klasse nicht sichtbar sind, können Sie sie höher platzieren, indem Sie mit der linken Maustaste auf einen Untertitel im Video drücken, sodass er einen Rahmen erhält. Dann kannst du es verschieben. Wenn Sie die Maustaste loslassen, bleibt es dort.

Schwierigkeiten bewältigen.

Einige meiner Schüler*innen haben keine E-Mail-Adresse. Können wir trotzdem das Tool nutzen?

Schüler*innen brauchen keine E-Mail-Adresse, um einen Account anzulegen. Sie können es auch mit einem Schüler*innen-Code machen. Sie müssen diesen für sie anlegen.

Sie können auch in Erwägung ziehen, Ihre Schüler*innen zu fragen, ob sie Accounts anlegen und eine vorbereitende Stunde mitmachen. Hier erfahren sie, warum sie eventuell eine E-Mail-Adresse bräuchten und andere wichtige Informationen, wie das Wählen eines angemessenen Namens.

Wo finde ich Hilfe bei der Nutzung des Accounts für Lehrkräfte?

Nachdem Sie eine Klasse angelegt haben, ist der nächste wichtige Schritt, die Module und Lektionen auszusuchen, die Ihre Schüler*innen nutzen sollen. Wenn Sie auf den Button links vom Namen der Lektion klicken, wird dieser der Klasse hinzugefügt (und somit sichtbar für Ihre Schüler*innen).

Detaillierte Informationen zu jedem Modul und jeder Lektion finden Sie im Handbuch für Lehrkräfte für das jeweilige Modul.

Sie können den Fortschritt Ihrer Schüler*innen im Lehrkräfte Account einsehen. Wir empfehlen, dies nicht während der Bearbeitungszeit Ihrer Schüler*innen zu tun, wenn es nicht unbedingt nötig ist.

Kann ich das Tool ohne Internetzugang nutzen?

„Stories that Move“ basiert auf Filmausschnitten mit persönlichen Geschichten, die von jungen Menschen erzählt werden. Die interaktiven Elemente bilden das Herzstück der Online-Toolbox. Um diese zu nutzen, benötigen Sie und Ihre Schüler*innen einen Internetzugang. Vielleicht möchten Sie auch einen Projektor nutzen, um die Videos im Klassenraum abzuspielen.

Was ist, wenn nicht genügend Computer für jeden zur Verfügung stehen?

Ihre Schüler*innen können zu zweit oder in kleinen Gruppen arbeiten und sich einen Computer teilen. Das Online-Tool ist noch nicht so weit entwickelt, um es auf mobilen Geräten nutzen zu können. Es ist zwar möglich, aber einige Funktionen (zum Beispiel Drag-and-Drop-Fragen) funktionieren nur auf Laptop und Tablett.

Fehlerbehebung

Ich kann mich als Lehrkraft nicht registrieren/einloggen. Warum?

Das am häufigsten vorkommende Problem beim Erstellen eines Accounts sind unvollständig oder fehlerhaft eingegebene E-Mail-Adressen und die Verzögerung beim Erhalt der Bestätigungsmail. Bitte überprüfen Sie, ob Sie Ihre E-Mail-Adresse richtig geschrieben haben.

Warum können sich meine Schüler*innen nicht einloggen?

Falls sich die Schüler*innen mit einer E-Mail-Adresse registriert haben, überprüfen Sie, ob sie dabei eine existierende E-Mail Adresse angegeben haben, dass sie diese richtig geschrieben sowie alle Schritte ausgeführt haben, die erforderlich sind, um das Tool zu nutzen (einschließlich des Anklickens der Bestätigungsmail).

Überprüfen Sie, ob die Schüler*innen die PIN genutzt haben, die Sie ihnen geschickt haben. Ein häufiger Fehler ist, dass der Buchstabe O statt der Ziffer Null (0) benutzt wird. Die PIN besteht aus einer Kombination von Zahlen und Buchstaben.

Ich habe keine Bestätigungsmail bekommen.

Sehen Sie in Ihrem Spam-Ordner nach, ob die Bestätigungsmail dort gelandet ist. Je nach Anbieter, kann es etwas länger dauern (manchmal bis zu einigen Stunden), bis sie ankommt. In seltenen Fällen kommt eine Bestätigungsmail nicht an, aufgrund eines unerwarteten Fehlers in der Kommunikation zwischen unseren Servern mit denen Ihres E-Mail-Anbieters. Sie können es noch einmal mit einer anderen E-Mail-Adresse versuchen oder schreiben eine E-Mail an: info@storiesthatmove.org, um Hilfe zu bekommen.

Ich habe meine Login-Daten vergessen.

Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, klicken Sie auf: „Haben Sie Ihr Passwort vergessen?“ auf dem Anmeldebildschirm. Das Passwort Ihres Accounts wird zurückgesetzt und Sie können ein neues aussuchen.

Wir arbeiten ununterbrochen daran, technische Schwierigkeiten zu lösen und schätzen Ihre Mithilfe. In diesem Fall hilft es, wenn Sie einen Screenshot machen, auf dem das technische Problem zu erkennen ist.

Finanzierung und Unterstützung

Was kostet mich die Nutzung von „Stories that Move“?

Nichts! Die Nutzung von „Stories that Move“ ist für jeden komplett kostenlos. Das Projekt wird durch Fördergelder des Erasmus Programms der Europäischen Union und der deutschen Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (EVZ) finanziert.

Ich möchte das Projekt unterstützen. Wie kann ich helfen?

Wir freuen uns, unser Tool weiterentwickeln und verbessern zu können und sind immer an der Zusammenarbeit mit neuen Partner*innen interessiert. Um Möglichkeiten zu besprechen, schicken Sie uns eine E-Mail an: info@storiesthatmove.org

Geschäftsbedingungen

Die vollständigen Geschäftsbedingungen zur Nutzung von
„Stories that Move“ finden Sie hier.

Zurück nach oben