Deutsch DE
Start
Home / Medaillen und mehr
Portrait of employee Anne Frank

Medaillen und mehr

10 Sep 2018 - von Karen Polak

Da in ganz Europa nun wieder ein neues Schuljahr vor der Tür steht, ist jetzt ein guter Moment, um sowohl zurückzublicken, was mit Stories that Move bisher erreicht wurde, als auch, um auf einige spannende Entwicklungen vorauszuschauen.

Aufgrund des Jahrestags der Novemberpogrome sowie des 70ten Jubiläums der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte wurden wir eingeladen, am 2. November 2018 einen Workshop über Stories that Move im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York zu halten. Dies ist eine große Anerkennung der Besonderheit des Tools, für das so viele Leute so hart gearbeitet haben.

Im Juni gewann Stories that Move eine Auszeichnung und wurde außerdem offiziell von Juliane Seifert – Staatssekretärin des deutschen Bundesministeriums für Familienangelegenheiten, Senior*Innen, Frauen und Jugend -eröffnet. Pädagog*innen aus ganz Europa nahmen an der Eröffnung und an der internationalen Konferenz von 28. bis 29. Juni teil. Sie teilten ihre Erfahrungen mit dem Tool und diskutierten darüber, wie mehr Lehrer*innen erreicht und für die Anwendung des Lerntools gewonnen werden können.

Daniel, Márk, Nued und einige andere erzählten als „Bücher“ im Rahmen einer Living Library („Lebendige Bibliothek“) in Kleingruppen über ihre Geschichte. Das Ende des Events leiteten vier Schüler*innen der International School of Amsterdam ein: Sie berichteten über ihre Erfahrungen mit und ihre Hoffnungen an Stories that Move.

„Dafür zu stehen, woran man glaubt, ist eine Erfahrung, die mir und anderen durch Stories that Move möglich gemacht wird und das ist es, was ich wirklich an der Toolbox schätze.“ – Rania Khan, Studentin ISA Amsterdam

Darum freue ich mich zu verkünden, dass unser preisgekröntes Onlinetool nun in sieben Sprachen verfügbar ist und dass viele der Lehrer*innen, die damit gearbeitet haben, Präsentationen in ihren Schulen sowie öffentliche Seminare dazu geplant haben.

Wir alle können stolz auf die Arbeit sein, die in die Entwicklung des Lerntools Stories that Move gesteckt wurde.
Im Namen des Anne Frank Hauses danke ich allen Partner*innen des Projekts, den jungen Menschen, die ihre Geschichten geteilt und denjenigen, die die ersten Versionen getestet haben. Ich danke außerdem den Pädagog*innen, die das Projekt als kritische Freund*innen unterstützt haben. Sie alle haben uns geholfen, das Tool auf jeder Ebene zu verbessern. Es war eine Bereicherung, in Kontakt mit so vielen engagierten Menschen der schulischen und außerschulischen Bildung aus so vielen unterschiedlichen Ländern zu stehen. Als internationale Projektleiterin hoffe ich auf noch mehr aufmerksame Rückmeldungen von schon existierenden und neuen Nutzer*innen im kommenden Jahr.

Zurück nach oben